Mrz 012014
 

Der eine oder andere hat es vielleicht schon mitbekommen: Ab Juli 2014 werden neue Plastikbälle für den Spielbetrieb eingeführt und lösen somit die bisherigen Zelluloidbälle ab. Laut ITTF ist Zelluloid bereits heute in vielen Ländern verboten bzw. wird in naher Zukunft in weiteren Ländern verboten werden.

Die neuen Plastikbälle sollen einen Durchmesser von exakt 40 mm (bisher: 39,8 mm), bei niedrigerem Gewicht haben.

Neben den veränderten Abmessungen und Gewicht kommen veränderte Spiel- und Klangeigenschaften hinzu. Die Plastikbälle spielen sich gefühlt etwas langsamer und weniger spinfreudig als die bisherigen Zelluloidbälle. Dafür trumpfen sie mit etwas mehr Kontrolle auf. Insgesamt sind die Unterschiede jedoch eher gering. Darüber hinaus klingen die neuen Bälle wie ein kaputter Zelluloidball. Weitere Informationen zum neuen Plastikball können hier nachgelesen werden.

Quelle: mytischtennis.de

Hier ein schönes Video zu den neuen Plastikbällen:

Nachtrag vom 05.03.14:

Die neuen Plastikbälle werden wohl vorerst nur für die oberen fünf Spielklassen eingeführt. In den Klassen darunter bleibt es den Vereinen, Kreisen, Bezirken und Verbänden selbst überlassen, welchen Ball sie spielen wollen. Hier der Originaltext:

Zur Einführung des neuen Plastikballs ab dem 1. Juli 2014 kündigte das DTTB-Präsidium an, mit Blick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Top-Spielerinnen und -Spieler im Erwachsenen- und Nachwuchsbereich bei allen Veranstaltungen auf nationaler Ebene mit Plastik statt Zelluloid zu spielen. Daneben wird es für die Vereine der fünf obersten Spielklassen (1. Bundesliga/TTBL, 2. Bundesligen, die dann neu eingeführten 3. Bundesligen sowie Regional- und Oberligen) eine Empfehlung des Präsidiums geben, ebenfalls auf den Plastikball umzustellen. In allen Spielklassen darunter wären Vereine sowie Kreise, Bezirke und Verbände in der Ballwahl frei. Der Hintergrund: Laut internationalem Reglement bleibt der Zelluloidball auch nach dem 1. Juli neben dem Plastikball zugelassenes Spielmaterial, wird aber faktisch auf internationaler Ebene ab Sommer nicht mehr eingesetzt.

Quelle: tischtennis.de

Bleibt abzuwarten, ob am Ende tatsächlich die Vereine entscheiden dürfen, welchen Ball sie spielen wollen oder ob eine übergeordnete Entscheidung der Kreise, Bezirke und Verbände getroffen wird. Ersteres würde bedeuten, dass man sich ggf. von Spiel zu Spiel auf einen anderen Ball einstellen müsste.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)